Technikmuseum Speyer – Technik zum Anfassen. Ein aufregender Familien Ausflug von tief unten im Meer bis auf den Mond

Technikmuseum Speyer

Ausflug mit den Kindern ins Technikmuseum in Speyer. Lohnt sich das überhaupt für Kinder oder ist das nur etwas für Technik Freaks? Wir begeben uns auf eine Reise von tief unten im Meer bis hoch hinaus ins Weltall. Echte Technik zum Anfassen, Verstehen und ganz wichtig für die Kinder auch zum Bespielen. Also nichts wie raus mit euch, viel Spaß beim Lesen. 

Unterwegs im Technikmuseum Speyer - Technik zum Anfassen

Wir starten zuerst einmal in der ersten Halle. Als wir reinkommen riecht es schon nach Maschinen, nach Motoren – es riecht nach Technik. Zack – die Kinder sind schon weg. Schauen sich die verschiedensten Autos, Lokomotiven, Feuerwehrwägen, usw. an. Immer wieder kannst du Mitmach-Münzen einwerfen. Danach passiert etwas – im ersten Fall fängt die Dampflock an zu fahren. Wir sind alle ganz baff, ein ziemlich guter Einstieg.

Es geht vorbei an einem ziemlich alten Karussell, einer Orgel, die die Kinder direkt in Tanzlaune versetzt und an nostalgischen Feuerwehrautos bis die Kinder im Obergeschoss die Modell Eisenbahn entdecken. Kein Halten mehr. Die Mitmach Münzen werden verprasst. Die Modelleisenbahnen sind im Dauereinsatz, während unserer Kinder wie wild drumherum laufen und alles ganz genau beobachten und kommentieren. Wir haben schon sehr viel Spaß, bevor wir überhaupt am Außenbereich angelegt sind.

Unten Rennfahren, oben die Boing 747 und dazwischen Flugzeuge

Aus den Türen draußen erstrahlt über unseren Köpfen die Boing 747 in einer nahezu perfekten Flugposition. Doch bevor die Kinder nach oben rennen entdecken sie die Elektroauto Rennstrecke unter dem Flugzeug. Nach einem Rennen unter Geschwistern, wagen wir den Aufstieg.

Beim Eintreten laufen wir schräg, fühlen uns fast wie in einem echten Flugzeug beim Fliegen. Manche Verkleidung ist abmontiert, so dass du einen Eindruck von der Konstruktion des Jumbo Jets bekommst. Die Eindrücke sind einfach atemberaubend. Das ist jedoch noch  lange nicht alles, denn alle Wagemutige können auf dem Flügel laufen. Wahnsinn, auf einer echten Boing 747 auf dem Flügel zu stehen mit Blick auf den Dom von Speyer. So etwas ist unvergesslich, als auch einmalig. Alleine schon wegen der Boing ist es der Ausflug schon wert.

Drumherum stehen noch viele weitere Flugzeuge – von Transportmaschinen bis hin zu Düsenjets. Viele dürfen wir begehen und anfassen. Doch dann kommt das U-Boot ins Blickfeld.

Von der Luftfahrt hinab in die Unterwasserwelt - Mittendrin im U-Boot U9 im Technikmuseum Speyer

Das Unterseeboot U9 dürfen wir vollständig begehen. Über die Luke geht es hinein zum nächsten absoluten Highlight. Unten angekommen bekommen wir sofort einen Eindruck davon wie eng es in so einem U-Boot tatsächlich ist. Wir schlängeln uns vorbei an Kojen, Torpedorohren über die Kombüse bis hin zum Steuerraum. 

Wirklich alles dürfen wir anfassen, manche Technik macht sogar noch Geräusche. Wir bahnen uns unseren Weg durch das U-Boot, bekommen einen ziemlich realistischen Eindruck wie es sich anfühlt auf solch einem Unterseeboot in See zu stechen. Ein einmaliges Erlebnis, nicht nur für die Kinder. Am Ende angelangt kraxeln wir am anderen Ende über die Leiter zurück ans Tageslicht.

 Im Windschatten des U9 U-Boots steht direkt das ehemalige Hausboot der Kelly Family. Wir lassen das Kapitel Kelly Family links liegen und ziehen weiter. Wie wäre es stattdessen mit einem der größten Transportflugzeuge der Welt? Die Rede ist von der Antonov AN-22.

Allerdings ist das Flugzeug, abgesehen von der schieren Größe, innen ziemlich unspektakulär. Es ist halt groß, jedoch viel sehen kannst du im Bauch des Flugzeugs nicht. Uns zieht es zum letzten Highlight, der Raumfahrtausstellung.

Von tief unten im Meer hinauf bis zum Mond im Technikmuseum Speyer

In der Raumfahrtausstellung im Technikmuseum Speyer könnten wir schon alleine einen ganzen Tag verbringen, so dass wir uns auf die Highlights konzentriert haben. Diese ist natürlich die Landung auf dem Mond und das Space Shuttle Buran. Das konnten wir allerdings nicht vollständig von innen anschauen. 

Direkt daneben ist die Mondlandung dargestellt. Sogar ein echter Gesteinsbrocken vom Mond ist ausgestellt. In der Raumfahrtausstellung steht mehr das Anschauen im Fokus. Zwischen Space Shuttle und Mondlandung kannst du viele nostalgische Autos als auch auf dem Obergeschoss Motorräder anschauen.

Wir konzentrieren uns auf die Raumfahrt, beschäftigen uns mit Schwerkraft und verschaffen uns ansatzweise einen Eindruck, wie das wohl so im Weltall sein muss. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Kinder direkt danach Astronaut werden möchten. 

Mitten in einer Flugzeugturbine sitzend beschließen wir sodann, dass es gut für heute ist. Wir sind nun einen kompletten Tag im Technikmuseum in Speyer und die Kinder werden langsam müde. Übrigens in direkter Nachbarschaft gibt es einige Hotels. 

Zum Ende hin dürfen die Kinder ihre letzten Mitmach Münzen verpulvern. Im 3D Simulator geht es noch auf eine fetzige Reise durch die Wüste (ihr Kreischen ist durch die ganze Eingangshalle zu hören), bevor wir schlussendlich tatsächlich die Heimreise antreten.  

Video - Raumschiffe, U-Boote, Flugzeuge und Autos erkunden im Technikmuseum Speyer

Den Ausflug haben wir zusammen mit dem SWR gemacht. Das Video findest du auf dem SWR YouTube Kanal “raus mit euch”. Das Konzept?  Familien testen Ausflüge für Familien, geben Tipps und Inspirationen. Schau doch mal rein ins Video

Was gibt es sonst noch alles zu wissen?

Neben dem Technik Museum Speyer gibt es auf dem gleichen Gelände noch ein IMAX Kino. Fast jede Stunde wird ein anderer Film gezeigt. Im Kombi Ticket kostet der IMAX Besuch 6€ mehr. Da wir allerdings zum ersten mal hier waren, hat uns schlicht die Zeit für einen Kinobesuch gefehlt. 

Klar, die Filme gehen ungefähr 30 Minuten lang, allerdings sind wir immer irgendwo anders herumgetingelt, schlussendlich hat es nicht reingepasst. Wäre für uns dann zu viel des Guten gewesen. Allein der Besuch im Museum reicht aus einen Tag komplett zu füllen. Zu viel ist dann auch nicht gut. 

Toben, Spielen, Rutschen

Gerade für Kinder wird richtig viel geboten. Im Außenbereich findest du direkt vor dem Restaurant einen Spielplatz mit ganz viel Platz zum Toben. Ein weiteres Highlight für die Kinder ist selbstverständlich die Rutsche runter von der Boing 747. Dies funktioniert allerdings nur, sofern es nicht geregnet hat, denn sonst ist sie zu nass. 

Im hinteren Außenbereich gibt es sogar eine Wasser-Seilrutsche, mit der Du einen wilde Abfahrt über einen kleinen See machen kannst. Hier hinten ist ziemlich viel Action angesagt. So kannst du in einem Hamsterrad ordentlich durchdrehen, so dass du nicht mehr weißt wo oben und unten ist. 

Spielplatz Speyer Technik Museum

Akkus aufladen beim Mittagessen im Hangar 10

Da kannst natürlich dein eigenes Essen und Trinken – dein Picknick mitbringen. Die Anlage ist so riesig, dass du überall einen tollen Platz mit Aussicht für eine Pause findest. Es ist herrlich auf den Bänken zu sitzen und dabei die Umgebung auf dich wirken zu lassen.

Alternativ können wir dir das Museumsrestaurant Hangar 10 sehr empfehlen. Besonders die Pizza aus dem Steinofen schmeckt richtig gut. Es gibt aber auch noch viele weitere Gerichte, die Preise sind vollkommen in Ordnung. Pause machen und über Dir thront die Boing 747 – das ist schon eine ganz besondere Atmosphäre. Sogar die Kinder halten inne, machen Pause und genießen den Augenblick.

Parken und Anfahrt zum Technikmuseum Speyer

Von Karlsruhe aus kommend erreichst du das Technik Museum in Speyer in ungefähr 30 Minuten. Das Museum selbst ist ziemlich nahe dran an der Innenstadt, so dass du problemlos noch einen Abstecher in die Altstadt machen kannst.

Kostenlose Parkplätze rund um das Technik Museum sind Mangelware. Ich empfehle dir an den ausgeschilderten Parkplätzen (Google Maps Link) direkt am Eingang zu parken. Diese sind jedoch nicht kostenlos. Die Tagespauschale beträgt 3€ pro Auto. 

Unser Fazit zum Familienausflug beim Technikmuseum Speyer

Zugegeben mit knapp 70€ für die ganze Familie ist der Besuch ins Museum in Speyer nicht gerade ein günstiger Ausflug. Vor allem, sobald die Kinder über 4 Jahre sind und den Kinderpreis bezahlen.

Und dennoch, der Ausflug hat sich mehr als gelohnt. Unser Highlight? Die Boing 747, das Rennautofahren unter der Boing und natürlich der Spaziergang durch das U-Boot. Es ist ein aufregender Tag, an jeder Stelle gibt es etwas zum Mitmachen. Genau das macht den Ausflug im Mitmachmuseum zu etwas ganz Besonderen. Ideal als Geschenk zum Geburtstag oder andere Anlässe. Eben als eine echte Besonderheit.

Uns hat es jedenfalls riesig Spaß gemacht, die Kinder sind quasi durch die Hallen geflogen, haben den Mund vor lauter Staunen gar nicht mehr zubekommen. Sogar abends war bei uns nach ner noch aufgedrehten Heimfahrt mit viel Gequassel zum Erlebten ausnahmsweise früher Zapfenstreich.

Propellerflugzeug Technik Museum Speyer

Das könnte Dich auch interessieren

Warst du selbst schonmal im Technikmuseum in Speyer? In Sinsheim, ungefähr 40km Richtung Heilbronn gibt es übrigens das Schwester Museum. Vor einigen Jahren wurde das Museum in Sinsheim zu klein, so dass der Standort in Speyer entstanden ist.

Welche Ausflugsziele mit Kindern interessieren Dich noch? Schreib es in die Kommentare!

Hinterlasse uns einen Kommentar