Keschde Erlebnisweg: Kastanien sammeln auf der einfach genialen Wanderung bei Annweiler

Keschde Erlebnisweg

Plopp, Plopp macht es vor uns auf dem Keschde Erlebnispfad. Überall jagen die Keschden Richtung Erdboden. Dort liegen sie aber nicht lange. Fleißige Kinderhände befördern sie direkt in den Eimer. Jackpot – rufen die Kinder, wenn sie wieder mehr als fünf Keschden auf einmal am Wegesrand finden. Wandern? Heute nicht, denn wir sind ja auf der Suche nach den Esskastanien und laufen tun wir eigentlich nur nebenbei. 

Die Kastanien liegen aber auch überall entlang des verwunschenen Keschde Erlebnispfads. Kombiniert wird die knapp 7km lange Wanderung mit wunderbaren Ausblicken in die Pfalz und 12 Erlebnisstationen für die gute Laune und gegen Langeweile. 

Genau die richtige Wanderung für Frischluft Enthusiasten, die neben dem Sammeln der Edelkastanien noch etwas von der wunderschönen Pfälzer Landschaft sehen möchten. 

Inhaltsverzeichnis

Kopf nach unten, den Eimer in der Hand: Los gehts auf dem Keschde Erlebnisweg

Keine 10 Meter laufen wir hinein in den herbstlichen Pfälzerwald, da rufe die Kinder schon aus voller Kehle “Da, Da, ich habe eine gefunden, Mama, ich habe wieder einen Jackpot gefunden”. Währenddessen sind wir noch damit beschäftigt die Atmosphäre aufzusaugen: Der Pfälzerwald färbt sich so langsam bunt ein. Und Esskastanien, eigentlich überall. Nach wenigen Metern sind die Sammeleimer bereits gut gefüllt.

Für die einen mag der Keschde Erlebnisweg ein ganz normaler Waldweg sein. Für uns fühlt sich der Pfad ganz besonders an. Im Wald ist vollkommene Ruhe, hier und da segeln die ersten Blätter Richtung Boden, während wir an den ersten Erlebnisstationen vorbeilaufen. 

Auf einmal landet doch ein Stachelknäuel direkt vor meinen Füßen. Bevor die Kids danach lechzen, greife ich zu. Was für ein geniales Gefühl, die Kastanien sind noch warm von der Sonne. Schnell rein in dem Eimer und weitersuchen am Wegesrand. 

Zwischen Slevogthof, Picknick Plätzen und Wood Stop

Entlang der Erlebnisstationen vertiefen wir unser Keschde-Wissen. Die Tafeln sind wirklich anschaulich, sogar die Kinder zeigen mehr und mehr Interesse an den Tafeln je länger wir laufen. Nach 2km sind wir am verlassenen Slevogthof in Leinsweiler angekommen. Zeit die mittlerweile bunt gewordenen Weinberge zu bestaunen und eine erste Pause auf einer Wanderbank einzulegen.

Auf einem kleinen, schnuckeligen Pfad gehts weiter zur nächsten Aussicht. Wieder eine wunderschöne Wanderbank mitten in der Natur. Der Weitblick von der Anhöhe ist grandios. Die Kinder bekommen davon allerdings nicht allzu viel mit. Zu sehr sind sie mit dem Keschde Sammeln beschäftigt. Die Eimer werden zunehmend voller.

Auf einem richtig kleinen Trampelpfad im Keschdewald gehts weiter. Mittlerweile sind die Eimer, als auch die Jackentaschen bis zum Überlaufen mit Keschden befüllt, als wir zur nächsten Station kommen. 

Schon von weitem leuchtet der Wood Stop nach knapp 5km. Ein aus Keschdeholz hergestellter Unterstand mit zwei Liegen zum Entspannen. Über riesige Buntsandsteine gehts hinauf zu Hütte. So eine Hütte, mitten im Nirgendwo, haben wir bisher auch noch nicht gesehen. Wir sind ziemlich beeindruckt.

An der nächsten Wegspinne, dem Hexenplatz sind wir allerdings ratlos. Viel zu viel Wege kreuzen sich hier, ohne eine sinnvolle Beschriftung. Nach mehrfachen Anläufen – unserer Wander App Komoot sei Dank – finden wir dann doch noch den richtigen Weg Richtung Auto.  

Zum Sonnenuntergang hin: kleiner Abstecher hinauf zum Slevogtfelsen

Kurz vor dem Parkplatz Ahlmühle biegen wir noch nach rechts oben ab. Keine 5min Aufstieg später sind wir am Aussichtspunkt- der Slevogtfelsen. Einer meiner absoluten Lieblingsplätze im Pfälzerwald mit dem Dreifach Ausblick auf die Burgruine Scharfenberg, Burg Anebos und die Burg Trifels. Der Wind streicht uns um die Nase, während es um uns herum komplett still ist. 

Während die Kinder im hinteren Bereich auf den Felsen kraxeln, genießen wir währenddessen die Aussicht und die letzten Vesper Reste aus dem Rucksack. Der kurze und steile Anstieg lohnt sich alle Mal, auch wenn die Kinder zwischendurch Motivation brauchen. Oben angekommen: Gibt es für den Moment keinen schöneren Ort.

Alles Wissenswertes auf dem Keschde Erlebnisweg

Der Keschde Erlebnisweg ist komplett flach und einfach zum Laufen. Die Wege sind größtenteils gut befestigt. Es gibt eine Passage von 200m, welche auf einem Trampelfahrt führt. Hier ist es nicht ganz optimal mit einem Kinderwagen, geht aber trotzdem. 

Entlang der Strecke gibt es keine Gastronomie, so dass du dir dein Picknick am besten selbst mitbringst. An der Burg Trifels (Restaurant Barbarossa), als auch in Leinsweiler gibt es hingegend genügend Einkehrmöglichkeiten.

Wander Karte Keschde Erlebnisweg

Wo soll ich am besten parken, in Leinsweiler oder Annweiler?

Du kannst sowohl auf dem Parkplatz Ahlühle (Google Maps Link) in Annweiler parken oder in Leinsweiler (Google Maps Link). Beide Parkplätze führen direkt am Keschdeweg vorbei. Wir haben an der Ahlühle geparkt, weil wir zum Abschluss noch hinauf zum Slevogtfelsen gelaufen sind und danach direkt nach Hause wollten. In Leinsweiler gibt es aber auch eine tolle Aussicht mit Picknick Bank. 

Wann ist die beste Zeit für einen Ausflug auf den Keschde Erlebnisweg?

Der Erlebnispfad ist zu jeder Jahreszeit so oder so einen Ausflug wert. Zwischen Oktober und Anfang November ist jedoch die beste Zeit, wenn Du Keschden sammeln möchtest. Ab Anfang, Mitte Oktober sind die Esskastanien, die Keschde, reif und fallen nach und nach von den Bäumen.

Die Blätter färben sich, segeln immer mal wieder nach unten. Und genau da unten auf dem Boden liegen nahezu überall die begehrten Esskastanien. Eine Fest für die Kindern, die vollends beschäftigt sind mit Sammeln und es kaum erwarten können Zuhause die Beute zu kosten. Ist dann zwar zumindest noch nicht ganz ihr Ding, aber nicht schlimm. Wir lieben diese Frucht des Waldes und hängen beim Verspeisen nochmal diesem perfekten Herbstausflug im Pfälzerwald nach.

Tour Zusammenfassung auf Komoot

Auf unsrem Komoot Profil findest du die komplette Tour zum Nachwandern. 

Unser Fazit zum Keschde Erlebnisweg

Es ist einfach schön in dieser ganz besonderen herbstlichen Zeit im Wald. Speziell auf dem Keschdeweg. Ein Selbstläufer, denn die Kinder sind mehr mit dem Einsammeln der Esskastanien, als mit dem Wandern beschäftigt. 

Der Pfälzerwald ist hier irgendwie besonders idyllisch. Kombiniert mit den Erlebnisstationen kommt keine Langeweile auf. Der krönende Abschluss nach 3 Stunden Sammeln am Slevogtfelsen, eine wunderschöne Tour mitten in der Natur. Diesen einsamen Ort oberhalb von Annweiler, haben wir so lieb gewonnen.  

Das könnte dich auch interessieren

In der Pfalz gibt es noch viel mehr Erlebnispfade, für alle die gerne an der frischen Luft sind. Einfach zum Laufen und mit richtig hohem Spaßfaktor. Denn erstmal muss es Freude machen, der Rest kommt von ganz alleine. Schau dir doch mal noch die folgenden Ausflugstipps im Pfälzerwald an:

Hinterlasse uns einen Kommentar