Geierlay Hängeseilbrücke mit Kindern. Ist Deutschlands längste Hängeseilbrücke auch die Schönste?

Geierlay Hängeseilbrücke Mörsdorf

Wer hat alles Lust auf einen 360m langen und 100m hohen Adrenalinkick im Hunsrück? Die Geierlay Brücke wäre genau der richtige Ort dafür. In der Mitte wackelt es ganz schön, im Magen kribbelt es leicht. Auf dem Programm steht allerdings neben der kleinen, großen Mutprobe noch die 6km lange Wanderweg rund um Mörsdorf. Das heutige Motto? Aussicht, Adrenalin und ganz viel Natur – in luftigen Höhen, als auch unten am Bach. 

Inhaltsverzeichnis

Unterwegs zur Geierlayschleife

Wir starten voller Vorfreude den “über Stock und Stein Weg” mitten im Dorf. Die heutige Taktik? Später loslaufen, denn die meisten Besucher werden wohl tagsüber die Hängeseilbrücke besuchen. So starten wir kurz nach 16 Uhr und der Plan scheint aufzugehen.

Auf der Geierlayschleife schlendern wir alleine nach unten. Wir laufen die Geierlayschleife umgekehrt. Also erstmal unter der Hängeseilbrücke durch und zum großen Finale dann über die Brücke drüber. 

Der breite Weg wird immer schmaler, der Wald wächst immer näher auf den Weg. Das Abenteuer nimmt ab hier langsam Fahrt auf. Vögel zwitschern, ein Blätterdach über uns und der schmale Pfad runter uns Tal. Herrlich! Der Mörsdorfer Bach markiert das Tal. 

Über eine verwunschene Holzbrücke steigen wir ein ins Tal. Allerdings nicht vor einer kurzen Pause am und im Wasser. An Bach entlang, auf einer ganz kleinen Schneise bahnen wir uns den Weg Richtung Brücke. Eine letzte Biegung und endlich sehen wir die Geierlay Brücke

Perspektivwechsel: von unten nach oben

An Bach entlang, auf einer ganz kleinen Schneise bahnen wir uns den Weg Richtung Brücke. Eine letzte Biegung und endlich sehen wir die Geierlay Brücke. Von unten sieht die Hängeseilbrücke wirklich imposant aus.

Die Kinder können es nun kaum mehr erwarten. Wäre da nur nicht der Aufstieg. Über die Scheife auf der Geierlayschleife geht es gemächlich auf den nächsten Kilometern bergauf. Selbst am Tag wird es nun immer dunkler, der Wald wird immer dichter. Und auf einmal lichtet er sich wieder und vor uns die Geierlay Hängeseilbrücke in ihrer vollen Pracht.

Haben die Kinder eben noch gefragt “Mama, wie lange geht’s noch bergauf”, rennen sie wie von der Tarantel gestochen die letzten Meter hinauf zur Hängeseilbrücke. 

Der erste Blick? Sieht aus wie im Open-Air Kino, denn ich sehe nur ein paar abfallende Sitzbänke. Ganz klar, worauf die zeigen und dann sehen wir sie: Deutschlands längste Hängeseilbrücke.

Bist du mutig genug? Oben auf der Hängeseilbrücke

Wow, wahnsinnig beeindruckend, wir bleiben erstmal alle stehen. Die Brücke über das Mörsdorfer Tal hat einen ziemlich erkennbaren Bogen auf die andere Seite nach Mörsdorf hinüber. Der Einblick ist sowas von außergewöhnlich, so dass wir uns erstmal auf die Bank setzen und erstmal nur schauen. 

Dann geht’s los, die Kinder rennen los, für uns ist jeder Schritt ein Genuss. Erstmal geht es ein wenig nach unten. Umso imposanter ist nun die andere Seite, denn die Brücke verläuft somit nach oben.

Genau 100m unter uns, sehen wir den nun ganz kleinen Trail den wir vor einer Stunde gelaufen sind. Mit offenem Mund haben wir von unten nach oben geschaut. Jetzt ist der Mund noch weiter auf, als wir nun oben sind.

Es wackelt ein wenig, allerdings weniger als ich gedacht habe. Alle paar Meter bleiben wir stehen, stecken die Nasen in den leichten Wand – schauen rechts und links hinein ins Tal.

Die knapp 400m vergehen wie in Zeitlupe, immer wieder bleiben wir stehen laufen wieder ein Stück zurück. Gerade im Sommer sieht es aus, als bist du irgendwo auf einer Hängeseilbrücke im tiefsten Dschungel. Die Bäume sind richtig tief grün, ein paar Felsen sind zu sehen und du auf der Brücke.

Auf dem Rückweg von der Geierlaybrücke zurück nach Mörsdorf

Noch ein wehmütiger letzter Blick zurück auf die Brücke, bevor wir die 2km Rückweg nach Mörsdorf antreten. Du hast hier zwei Möglichkeiten zurück ins Dorf zu laufen.

Geradeaus, über Stock, Stein und kleine Brücken mitten durch den Wald. Oder die Kinderwagen taugliche Variante über einen asphaltierten Weg zurück zum Besucherzentrum.

Auf dem asphaltierten Weg kommen alle paar Meter kleine Erlebnisstationen. Kurz vor Mörsdorf gibt es noch einen Biergarten zum Einkehren. Der asphaltierte Weg ist auch genau der richtige Hin- und Rückweg für einen Kinderwagen. In Summe läufst du dann knapp 5km hin und zurück zur Geierlay Brücke. 

Tipps rund um die Geierlay Hängebrücke

Wie wäre es denn, wenn du einfach ein ganzes Wochenende in Mörsdorf bleibst? Und am besten nicht weit weg von der Hängeseilbrücke? 

Schau dir doch mal den Ponyhof Rabenlay (airbnb Link). Von hier aus sind es sage und schreibe 500m bis zum Informationszentrum. Geierlay. Quasi in der allerersten Reihe und trotzdem ruhig gelegen. Wir haben gleich ein ganzes Wochenenden bei Nadja in der Ferienwohnung verbracht.  

Für uns als Familie ideal. Wunderschön eingerichtet, zentral gelegen. Es gibt zwei Schlafzimmer, Küche, Bad und einen Balkon auf die Koppel.

Vor allem gibt es jedoch Pferde. Schreib Nadja (nadja@hofrabenley.de) einfach im Vorfeld an, sie organisiert gerne für euch einen Ponyausritt.

Alle Wege führen von Mörsdorf aus zur Hängebrücke. Welchen soll ich nehmen?

Kein Schild in Mörsdorf, dass nicht die Richtung zur Geierlay Hängebrücke ausschildert. Du suchst nach dem schnellsten, direktesten Weg, der ebenso Kinderwagen tauglich ist? Dann starte am besten am Besucherzentrum Geierlay und folge den Schildern. Bis kurz vor der Brücke ist der Weg asphaltiert. Cool für die Kinder, denn alle paar Meter gibt es eine Erlebnisstation. 

Vorbei an Pascal`s Pizzastube (Google Maps Link) und deutlich näher zu den Parkplätzen P3 und P4 führen drei weitere Wege zur Hängeseilbrücke. Der direkte Weg führt über Stock und Stein etwas mehr als 2km direkt zur Brücke. Halte dich beim runterlaufen scharf links, leicht rechts starten die andern beiden Wege. 

Alternativ kannst du die Geierlayschleife laufen. Allerdings läufst du dann zuerst unter der Brücke durch. Erst zum Schluss, zum absoluten Highlight kommst du dann an der Brücke vorbei. 

Es geht also erstmal runter ins Mörsdorfer Tal, bevor du empor zur Brücke aufsteigst. Wahlweise kannst du ins Tal den den breiten und leichteren Waldweg, oder alternativ den steileren und abenteuerlichen Weg nehmen. 

Wo parken in Mörsdorf und vor allem in der Nähe der Hängebrücke?

In Mörsdorf gibt es gleich mehrere öffentliche Parkplätze. Die Devise lautet: Je weiter du läufst, desto weniger musst du fürs Parken bezahlen. Am Parkplatz P4 – außerhalb von Mörsdorf – parkst du sogar kostenlos. Von hier läufst du allerdings 15 Minuten bis Du überhaupt im Dorf bist. Je näher du parken möchtest, desto höher ist der Preis.

Versuche erst gar nicht ins Mörsdorf einen kostenlosen Parkplatz zu finden. Das Dorf ist quasi hermetisch abgeriegelt. Falschparken wird ziemlich teuer, so dass du am besten direkt auf einen der ausgeschilderten Parkplätze parken solltest. 

Wie hoch ist die Hängeseilbrücke und wackelt es sehr?

Die Brücke ist 100m über der Schlucht und verbindet über 360m das Mörsdorf mit dem Hunsrück. In der Mitte wackelt es ein wenig. Je mehr Menschen auf der Brücke sind, desto mehr wackelt dann auch die Brücke

Hängeseilbrücke_Hunsrück von Oben

Kostet die Geierlay Brücke Eintritt?

Der Zutritt zur Hängeseilbrücke kostet kein Eintritt. Während der Corona Lockdown Zeit hatte der Besuch Eintritt gekostet. Dies ist im Juli 2022 nicht mehr der Fall. 

Wann hat die Geierlay Hängebrücke geöffnet

Die Hängebrücke hat zu jeder Jahreszeit geöffnet. Du kannst zu jeder Tages-und Nachtzeit die Brücke betreten. 

Ab und zu gibt es allerdings Shootings oder Ähnliches. Am besten du informierst dich vorab auf der Webseite oder auf Instagram.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Ausflug zur Hängeseilbrücke

In den Ferien, als auch am Wochenende ist einiges Los an der Brücke. Kurz dahinter verläuft es sich schnell. Die meisten Besucher gehen tatsächlich nur zur Brücke und wieder zurück. Sofern du nur am Wochenende hinkannst, empfehle ich dir den Freitag nachmittag. 

Von der Uhrzeit her ist morgens oder nachmittags besser als am späten vormittag oder am mittag. Die meisten Besucher reisen am späten Vormittag an und dann wird es durchaus voll auf der Brücke. Sofern du also das Erlebnis in Ruhe erleben möchtest, bleibe gleich das ganze Wochenende hier und du kannst hingehen, wenn die anderen nach Hause gehen.

Wir selbst hatten am Wochenende die Hängeseilbrücke um 19:30 Uhr für uns alleine. 

Komoot Wander Zusammenfassung

Sofern du die Wanderung nachlaufen möchtest, schau dir doch einfach die Zusammenfassung an. 

Einkehren rund um die Geierlay Brücke

Für den kleinen Ort Mörsdorf gibt es erstaunlich viele Einkehrmöglichkeiten – wen wundert es? Sofern du den asphaltierten Weg zur Hängebrücke Geierlay nimmst, kommst du recht fix an einem Biergarten vorbei. Alternativ gibt an am Besucherzentrum Geierlay Snacks und direkt daneben noch ein Thai Restaurant

Etwas weiter im Dorf, also ca. 200m weiter kannst du bei Pascal’s Pizzastube einkehren und für zu Hause gleich noch ein Holzofen Brot mitnehmen. Die Pizza können wir absolut empfehlen, die Preise sind ebenfalls in Ordnung. 

An und um die Hängeseilbrücke kannst du nichts kaufen. An einigen Stellen in Mörsdorf sind Getränkeautomaten aufgestellt. 

Unser Fazit rund um die Geierlay Brücke und die Frage: Lohnt sich der Ausflug in den Hunsrück?

Also Butter bei den Fischen, ist die Geierlay Hängebrücke Deutschlands schönste Hängebrücke? Wir würden sagen, Ja – zu 100%

Adrenalin pur, Spaß und Natur vom Feinsten. Der Ausflug ist ein voller Erfolg. Die Kombination ist einfach genial: Angefangen von der Mutprobe auf der Brücke, über das Wandern im Mörsdorfer Bachtal bis hin zum Planschen ganz tief unten im Bach. Das Wackeln ganz in der Mitte und das drunter durchlaufen. Der absolute Hammer, egal von welcher Perspektive aus. 

Was willst du mehr? Ist doch so alles perfekt, denken wir uns im Nachgang. Einen Tag voller Erinnerungen und das für 10 Euro Parkgebühr. Ein fairer Deal, bei dem wir gleich noch  Mörsdorf unterstützen.

Das könnte dich auch interessieren

Hängeseilbrücken ziehen uns irgendwie magisch an. Die Highline A179 an der Ehrenburg in Tirol ist auch so ein richtig geniales Ausflugsziel. Auf welcher Hängeseilbrücke hast du dich schonmal über Täler, Schluchten und Flüsse gewagt? 

Bis dahin, schau dir doch gerne noch unsere anderen Ausflugstipps an:

Großer Abenteuerausflug mit den Kindern auf der Burgruine Ehrenberg & der Highline179 Hängebrücke in Tirol

Draisine fahren durch das wunderschöne Glantal. Ein rasanter Ausflug auf und neben den Schienen im Pfälzer Bergland

Klettersteig Boppard: Klettern für Einsteiger, Genießen für Fortgeschrittene